Um den Hinterreifen bequem auswechseln zu können, stellen Sie das Fahrrad einfach kopfüber auf Lenker und Sattel. Jetzt kommen Sie bequem an alle erforderlichen Teile.

Zunächst wird das Ventil herausgedreht (Abb. 1) und die Luft vollständig aus dem Reifen herausgelassen. Anschließend auch den Sicherungsring vom Ventilschaft des Schlauches abdrehen.

Nun werden die seitlichen Muttern (Abb. 2) gelöst, mit denen die Achse rechts und links am Rahmen fixiert ist. Das geht gut mit einem geschlossenen Schraubenschlüssel (Abb. 3), da er nicht so leicht abrutschen kann.

Bei Fahrrädern mit Rücktrittbremse befindet sich auf der der Kette gegenüberliegenden Seite außerdem ein Sicherungsbügel, der vom Rahmen (Abb. 4) gelöst werden muss.

Dazu verwenden Sie einen passenden Schraubenschlüssel (Abb. 5). Sollte die Gegenschraube mitdrehen, so kann mit einem Schraubenzieher gegengehalten werden (Abb. 6).

Um das Rad aus dem Rahmen zu lösen, muss ggf. die Kette vom Zahnrad abgehoben werden (Abb. 7). Bei Fahrrädern mit Gangschaltung muss, je nach Schaltungstyp, eventuell noch der Seilzug der Schaltung gelöst werden. In anderen Fällen kann die Gangschaltung montiert bleiben, da der Reifen zur Gegenseite hin abgenommen werden kann.