Das Trekkingrad


Das Trekkingrad ist ein Abkömmling des Mountain-Bikes mit einem rennradähnlichen Rahmen. Auch hier wird nicht explizit zwischen Damen Fahrrad oder Herren Fahrrad unterschieden. Auch wenn Trekking Fahrräder eher als Herren Fahrrad bezeichnet werden, so sind auch sportliche Damen davon begeistert.

Der Rahmen ist in Bezug auf seine Form und Konstruktion immer gleich und besitzt keine klassische Querstange wie das Herren Fahrrad. Das Gestänge ist vielmehr durch eine schräg angebrachte Doppelstange verstärkt, die zwar in der Höhe variabel angeboten wird, aber einzig für eine gezielte, zusätzliche Stabilität bei erhöhter Belastung sorgt. Trekking Fahrräder werden in der Regel als Alu Fahrräder angeboten und sind relativ leicht.

Trekkingrad Technik

Die Bereifung entspricht der eines abgeschwächten Breitprofilreifens des Mountain-Bikes und ist somit leichtgängig für das Gelände, aber auch alltagstauglich. Im Grunde sind Trekking Fahrräder die „straßenverkehrsordnungsfähige Mutation“ eines Mountain-Bikes.

Als Fahrrad Zubehör ist das 28“ (Zoll) große Trekking Fahrrad mit Schutzblechen sowie Gepäckträger ausgestattet und je nach Preisklasse mit Scheibenbremsen, Nabendynamo und einem Bügellenker. Durch den ähnlichen, geometrischen Rahmen bedingt entspricht die Sitzhaltung der eines Rennradfahrers. Typisch im Gegensatz zu einem City Rad ist die 21 bis 27 Gänge Kettenschaltung.

Fahreigenschaften der Trekking-Fahrräder

Generell ist das Trekkingrad ideal auf unbefestigten Wegen und Straßen. Für Radfahrer, die in einer ländlichen Wohngegend leben, ist es sicherlich eine gute Alternative zu einem Mountain-Bike oder dem City-Rad. Mit dem komfortablen Fahrrad Zubehör eines Gepäckträgers ausgestattet, ist das Trekkingrad auch für längere Ausflüge gut geeignet. Es kann beispielsweise ein Korb eingehängt werden oder Rucksacktaschen.

Mühsam kann es hingegen durch die ungeübte Haltung werden, da der Radfahrer mit gebeugtem Oberkörper drauf sitzt. Wichtig ist daher, dass die Sattelhöhe korrekt auf den Körper abgestimmt wird, sodass das Gesäß nicht höher als die Schulter ist, wie bei einem Rennrad.